THOMAS NEUBNER | Presse
449
page-template-default,page,page-id-449,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,columns-4,qode-theme-ver-14.3,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Als Experte für Mode, Trends und Marken spricht Thomas Neubner im ZDF über aktuelle Entwicklungen und ihre Relevanz für Public Relations am Zeitgeist. Welche Trends finden sich und wie entstehen sie? Diesen und weiteren Fragen geht das Interview nach.
.
Reputation, der gute Ruf einer Marke, eines Unternehmens oder einer öffentlichen Person, wird durch eine Vielzahl von sozialen Faktoren bestimmt – auch und gerade in den Neuen Medien. Der Experten-Beitrag im ZDF beschäftigt sich mit dieser Thematik.

Im Interview präsentiert Thomas Neubner im täglichen Lifestyle-Magazin Euromaxx – Leben und Kultur in Europa – die Trends 2018. Das Magazin wird im Programm von DW-TV weltweit von über 200 Millionen Haushalten in unterschiedlichen Sprachen empfangen.
.
Im Interview mit Journalist Jоel Bedetti und der Neuen Zürcher Zeitung spricht Thomas Neubner über die Symbolik des Roten Teppichs für die Inszenierung von Prominenz und Mode: Welche Charakteristika zeichnen Prominente auf dem Roten Teppich aus? 
.

Im Influencer-Ranking liegt Thomas Neubner im Jahr 2017 erneut unter den einflussreichsten Personen im Segment Prominenz / Netzprominenz im deutschsprachigen Raum, als Experte positioniert u.a. über sein Fachbuch Prominenz 2.0.
.
Ab dem Wintersemester 2017/2018 bringt Thomas Neubner als Lehrbeauftragter für Modemanagement & Trendmanagement seine Expertise an der EMBA-Medienakademie ein. Darüber hinaus ist er für die wissenschaftliche Lehre engagiert.
.


.
»Die Demokratisierung des roten Teppichs, sagt der Kommunikationswissenschafter Thomas Neubner (…) bedeute allerdings nicht, dass Normalsterbliche nun zu Prominenten würden. Anders als die Social Media, mit denen heute jeder ein eigenes Publikum erreichen kann, gehöre der rote Teppich zum alten, elitären, von den grossen Medien gesteuerten Prominenzsystem«

– Neue Zürcher Zeitung